Newsletter 01-2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Sie heute über aktuelle Neuigkeiten aus dem Hause Dr. Schönberger informieren zu dürfen.

Vergleich von Baukosten

Der Vergleich von Baukosten ist nicht ganz einfach. Unterschiedliche Branchen, die in das Bauen involviert sind, sehen das Thema der Baukosten aus verschiedenen Blickwinkeln. Planer, wie Architekten und Ingenieure, arbeiten während der Planungsphase von Baumaßnahmen in der Regel nach den Kostenkennwerten für die Kostengruppen der ersten und zweiten Ebene der DIN 276.

Im Rahmen der Kostenüberwachung werden die Baukosten von Kostenanschlag bis Kostenfeststellung nach Vergabeeinheiten und Gewerken betrachtet. Aus diesem Grund wurde, initiiert durch die bauausführende Seite, mit dem Standardleistungsbuch Bau eine weitere Struktur geschaffen, welche die Kostenkennwerte in Form von Vergabeeinheiten darstellt.

Allein diese Ausführung zeigt die Komplexität und die unterschiedlichen Sichtweisen der Zusammenhänge, die sich bei dem Thema Bezugsgrößen und umsatzsteuerliche Betrachtung von Baukosten fortsetzt.

Wir setzen uns stetig intensiv mit diesem Thema auseinander, da die Baukosten der zentrale Faktor im Rahmen unserer technisch-betriebswirtschaftlichen Risikoprüfung von Immobilien sind. Zwei aktuelle Beispiele aus unseren Beratungsprojekten möchten wir Ihnen in diesem Newsletter gern vorstellen.

Im Februar 2016 haben die sechs landeseigenen Wohnungsgesellschaften in Berlin das Handbuch „Wir bauen für Berlin“ veröffentlicht. Unsere Expertise haben wir im Kapitel Wirtschaftlichkeit und Kosten eingebracht, welches die kostenbeeinflussenden Faktoren und den Vergleich der Berliner Baukosten thematisiert. Dabei haben wir neben einschlägiger Literatur und aktuellen Statistiken (z.B. BKI) auf unsere Kostenkennzahlen zurückgegriffen, die wir durch die Auswertung von rund 50 abgerechneten Neubaumaßnahmen im gesamten Bundesgebiet erarbeitet haben.

Den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Großer Wohnungsunternehmen (AGW) ist dies durch unsere Arbeit der letzten Jahre bekannt: Neben dem Baukostenbenchmark Neubau von Wohngebäuden erstellen und aktualisieren wir jährlich den Baukostenbenchmark Modernisierung von Bestandsgebäuden. Mit knapp 300 abgerechneten Baumaßnahmen haben wir in den letzten vier Jahren eine Fülle von Basisdaten gesammelt. Diese ermöglichen es den großen deutschen Wohnungsgesellschaften und Immobilienunternehmen, belastbare Kostendaten für ihre Planung zu nutzen und die eigenen Modernisierungskosten mit den Baukostenbenchmarks zu vergleichen. Für das Management dieser Daten und den Zugriff der Kunden auf die Ergebnisse steht die von uns entwickelte fm-box© Benchmarkdatenbank zur Verfügung.

Das kontinuierliche Arbeiten mit Baukosten und die Fortschreibung der Benchmarks ermöglicht uns im Rahmen der technisch-betriebswirtschaftlichen Risikoprüfung belastbare Aussagen zu Baukosten im Wohnungsbau zu liefern.

Bei Fragen zu Baukosten sind wir Ihr Ansprechpartner. Nähere Informationen zu unseren Dienstleistungen rund um die Themen Baukostenbenchmark und technisch-betriebswirtschaftliche Risikoprüfung von Immobilien finden Sie auf unserer Website.

 

Ihr Team von Dr. Schönberger
Beratung im Immobilienmanagement