Newsletter 01-2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

In unserer Newsletter-Ecke war es in den letzten Monaten etwas ruhig. Aus gutem Grund. Wir hatten alle Hände voll zu tun. Nicht zuletzt hat uns auch das Thema der Neuerungen in der Datenschutzgrundverordnung beschäftigt. Daher freuen wir uns nun umso mehr, Ihnen einen kurzen Einblick in einige unserer aktuellen Themen zu geben:

fm-box® hat ein neues Zuhause

Die fm-box® ist unser zentrales Datenbanksystem, in dem wir alle technischen Daten von Gefährdungsbeurteilungen für Aufzugsanlagen, von Instandhaltungsvorgängen im Aufzugsmanagement und die Zustandseinschätzung von Bauwerken zentral pflegen. Warum halten wir die Daten zentral? Weil unsere Kunden die Möglichkeit haben, Ihre eigenen Bestandsdaten jederzeit über das Internet einzusehen. Bis November ist die fm-box® in einem Rechenzentrum in Karlsruhe auf einem gemieteten Server gelaufen, die Backup-Sicherung erfolgte auf unterschiedlichen Systemen innerhalb Europas. Das haben wir nun geändert. Die Datenbanken und die Sicherungen laufen einheitlich in zertifizierten Rechenzentren in Deutschland.

Quelle: keyweb AG https://www.keyweb.de/de/produkte/colocation

Der fm-box® Server und alle vorgeschalteten Sicherungssysteme sind in unserem Eigentum und werden vom Fachpersonal unseres IT-Partners laufend überwacht und gewartet. Damit sind alle Voraussetzungen erfüllt, den hohen Anforderungen der Datensicherheit in Deutschland und Europa zu genügen. Diese Investition entspricht unserer Vorstellung von Verantwortung unseren Kunden gegenüber.

Gefährdungsbeurteilung (GBU) von Aufzügen

Im Jahr 2018 haben wir rund 1.000 Gefährdungsbeurteilungen nach der neuen DIN EN 81-80 für Aufzugsanlagen deutschlandweit durchgeführt. Wir bedienen Aufzugs-Portfolien aller Größen. Da wir zum einen ein Expertenteam für das Thema einsetzen und zum anderen mit unserer fm-box®-App ein mobiles Werkzeug zur technischen Bestandserfassung und Mängelbewertung vor Ort entwickelt haben, bearbeiten wir auch Portfolien mit großem Umfang fachgerecht und kundenorientiert.

Neben der reinen Beurteilung der Risiken nach den Vorgaben der DIN entwickeln unsere Mitarbeiter für jede einzelne Anlage ein inhaltliches Konzept mit Schutzmaßnahmen und erstellen hierfür eine Kostenschätzung. Des Weiteren erarbeiten wir in Abstimmung mit unseren Kunden einen Abarbeitungsplan für die Maßnahmen. Hier wird auch berücksichtigt, wenn an den Aufzügen mehr als nur die Abarbeitung der GBU-Mängel erfolgen soll. Somit liegt ein exakter Fahrplan dafür vor, wann an welcher Anlage welche Maßnahmen durchgeführt werden und welche Kosten dafür geplant sind.

In der Folge unterstützen wir eine Vielzahl unserer Kunden bei der detaillierten Planung der Instandsetzung bzw. Modernisierung, bei Ausschreibung und Vergabe der Leistung bis hin zur Bauüberwachung und Abnahme. Im Rahmen der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung führen wir zusätzlich eine vollständige technische Bestandserfassung der Aufzüge durch. Das ermöglicht uns, dem Kunden seine Anlagendaten mit Bildern in der fm-box® über das Internet zur Verfügung zu stellen. Diese Daten bilden darüber hinaus die Grundlage für das Aufzugsmanagement. Fragen Sie uns doch einmal zu dem Thema an. Gern geben wir Ihnen ausführliche Erklärungen zu Inhalten und Abläufen und erstellen Ihnen ein Angebot.