Newsletter Klimaschutz im Gebäudesektor

Klimaschutz ist eines der aktuellen und wichtigsten Themen, bei dem JEDER etwas tun kann und muss. Auch für die Wohnungswirtschaft ist es nun Zeit, aktiv zu handeln!

14 Prozent der gesamten CO2-Emissionen in Deutschland (120 Millionen Tonnen) werden dem Gebäudesektor zugeschrieben.

DieBundesregierung verfolgt das langfristige Ziel, Deutschland bis 2050 nahezu klimaneutral zu gestalten. Um dies zu erreichen, wurde bereits im Jahr 2016 der Klimaschutzplan 2050 verabschiedet. Mit einem Mix aus verstärkten Förderungen, CO2-Bepreisungen und ordnungsrechtlichen Maßnahmen soll bereits bis 2030 das Zwischenziel realisiert werden, die Treibhausemissionen im Gebäudesektor um mindestens 66 bis 67 Prozent (gegenüber 1990) zu mindern.

Viele Wohnungsunternehmen haben bereits in den vergangenen Jahren an einzelnen Gebäuden energetische Maßnahmen forciert. Nun gilt es zu evaluieren, welchen klimaschützenden Effekt die durchgeführten Maßnahmen erzielten und welche Maßnahmen noch realisiert werden müssen, um die Vorgaben des Klimaschutzprogrammes 2030 umzusetzen. Die Aufstellung einer Emissionsbilanz über den gesamten Gebäudebestand wird dabei unumgänglich sein, um die besten energetischen Alternativen in Neubau und Bestandsbewirtschaftung zu finden. Die zentrale Fragestellung bei der Wahl des Energiekonzeptes ist weiterhin, wie die Einsparung einer Tonne CO2 am kosteneffizientesten erreicht werden kann.

Bislang spielt die CO2-Senkung im Gebäudesektor für Wohnungsunternehmen eine untergeordnete Rolle. Doch die baldige Umsetzung der CO2-Preise ab 2021 und das neue Gebäudeenergiegesetz weisen darauf hin, dass die vermiedene Tonne CO2 die neue Währung für Maßnahmen im Klimaschutz sein wird. Da Gebäude besonders langlebig sind, müssen hier schon früh die Weichen für eine Emissionsbegrenzung klimaschädlicher Gase gestellt werden.

Wir haben uns als Ziel gesetzt, unsere Kunden bei der Entwicklung eines Klimakonzepts für ihren Gebäudebestand zu unterstützen. Hierfür kooperieren wir mit zwei erfahrenen Partnern, mit denen wir gemeinsam spezifische Klimapfade zur Erreichung der geforderten Klimaziele entwickeln. Als Kooperation „Koop Klimapfad“ treten wir gemeinsam mit der Firma FutureCamp und dem ehemaligen technischen Referenten der Geschäftsführung der GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München, Herr von Thermann, auf. Dank gebündelter Expertise erhalten unsere Kunden im Ergebnis präzise Antworten auf aktuelle klimaspezifische Fragen:

 

  • Welche klimapolitischen Ziele & Regeln gelten derzeit in Deutschland?
  • Wie viele Tonnen CO2 werden aktuell durch Ihren Gebäudebestand emittiert?
  • Wo liegt der gegenwärtige CO2-Austoß Ihrer Gebäude gegenüber dem Referenzjahr 1990?
  • Auf welchem Weg können die Klimaziele 2030/ 2050 in Ihrem Unternehmen erreicht werden?
  • Welche baulichen Maßnahmen sind notwendig?
  • Wie hoch werden die Kosten für notwendige Baumaßnahmen eingeschätzt?

 

Seien auch Sie vorbereitet und beteiligen Sie sich daran, Deutschland klimafreundlich zu gestalten. Kontaktieren Sie uns gern unter den unten genannten Kontaktdaten. Wir freuen uns, Sie mit unserem Know-how für eine klimaneutrale Zukunft zu unterstützen!

Frau Anna Sophie Meinunger
E-Mail: meinunger@drschoenberger.com
Tel.:     +49 361 380 397 72